Archiv für April 2010

Antifa Café

Foto

talkin‘ bout a revolution

Photo

talkin‘ bout a revolution

Aufruf der antifa-nt zur „le monde est a nous“-Demo am 30.4. in München

Der Kapitalismus mitsamt seinen Kategorien und Formen, wie etwa Tausch, Geld, Wert oder Arbeit ist nicht ewig gültig, geschweige denn notwendig und unüberwindbar. Es gab etwas vor dem Kapitalismus und es wird wohl auch etwas nach dem Kapitalismus geben: Wenn es nach uns geht eine Gesellschaft ohne Zwang und Herrschaft, eine Gesellschaft in der die Individuen selbstbestimmt und kollektiv die Belange ihres Lebens gestalten: und dabei kann es uns nicht schnell genug gehen.

(mehr…)

Antifa Café

Wir laden euch gerne zu unserem Antifa Café im April & Mai ein!

Antifa Cafe

26. April // 19 Uhr, Depot: Infoveranstaltung zum 8. Mai – 65 Jahre Befreiung vom Nationalsozialismus

03. Mai // 19 Uhr, Depot: Was ist falsch am Extremismusbegriff? [Vortragende: Initiative gegen jeden Extremismusbegriff (INEX), Deutschland]

(mehr…)

Gegen die Nation und ihre Freund_innen! Rosenkranz konfrontieren!!!

Aufruf für autonome Antifas zur Gegenaktion am 23.04. in Wien

Rosenkranz Flyer Front

Am 23.04. findet die Abschlusskundgebung der FPÖ für die Bundespräsidentschaftswahl mit Strache, Rosenkranz und ihrem nicht minder rechtsextremen Anhang am Ballhausplatz statt. Dagegen regt sich ambitionierter Protest.

(mehr…)

Gegen die Manifestation des Wahnsinns

Gegen Nazis, Braunau und österreichische Unzumutbarkeiten! Gedanken zur Demonstration am 17. April in Braunau.

Bild

Am 17. April ruft das Bündnis „Braunau gegen Rechts“ zur Demonstration unter dem Motto „Soziale Gerechtigkeit statt rassistische Hetze“ auf. Jährlich findet in Braunau die traditionelle antifaschistische Demonstration rund um Hitlers Geburtstag statt, der am 20.April 1889 in Braunau geboren wurde, um die Stadt vor „rechtsextremen Umtrieben“ in Schutz zu nehmen. Eigentlich kein schlechtes Engagement, würde nicht andauernd in lokalpatriotistischer Manier vor dem Imageverlust der Stadt gewarnt werden, vor allem wenn diese zur „Pilgerstätte für Alt- und Neonazis“ verkommt.

(mehr…)