Archiv für Februar 2011

Antilopengang in Wien! Die „Deutschland schafft sich ab!“ Tortur Tour!

Die Tortur Tour „Deutschland schafft sich ab“ der Antilopengang führt sie am 11.März auch nach Wien, um bei der Soli-Party der autonomen antifa [w] die Bude zu rocken.

Zu ihrem Support kommen außerdem noch:

- Parkwächter Harlekin (http://www.bornabirdinstead.net/)
- theclosing

sowie zur Aftershow:
- Lost Signal (Dubstep, D&B, Elektro)

Stattfinden wird das ganze Spektakel im großen Saal des EKHauses, mit teilweise externer Anlage, und einer Umfangreichen Bier- & Cocktailbar.

Einlass: 21 Uhr
Beginn: 22 Uhr

Be there!

…umsGanze! against Dresden

Mehrere …umsGanze! Gruppen rufen zur Verhinderung des Naziaufmarsches in Dresden auf. Auch aus Wien werden zwei Buse nach Dresden fahren. Für Tickets schreibt einfach eine Mail an afa_wien (at) riseup (punkt) net

Aufruf: Dresden gut, alles gut?!

Die Ereignisse am 13. Februar 2010 in Dresden waren zumindest in einer Hinsicht ein Erfolg für alle Antifaschist/innen: Die Organisation von Massenblockaden und zahlreiche Aktionen drum herum haben das erste Mal den Großaufmarsch der Nazis anlässlich des Gedenkens an die allierten Angriffe auf Dresden in der Nacht vom 13. auf den 14. Februar 1945 verhindert. Es wurde dafür gesorgt, dass sich die rechte Szene der BRD in Dresden mal wieder einig war – diesmal allerdings einig in ihrem Frust anstatt einig in ihrer Stärke. Das erfüllt uns und alle anderen Menschen, die schon so einige bitterkalte und nervtötende Tage in Dresden verbracht haben, mit großer Freude…

(mehr…)

09.02.: Offenes Treffen // Österreich? Nein danke!

Am Mittwoch, 09.02.11, findet um 20 uhr ein offenes Trreffen unserer Gruppe statt. Falls du Interesse hast vorbeizuschauen, schick uns bitte eine Email an: afa_wien (at) riseup (punkt) net

Die diesjährigen Proteste gegen den WKR-Ball und die damit einhergehende Repression hat wieder einmal bitte gezeigt, wie notwendig linksradikale Organisierung ist. Trotz zahlreicher Verbote konnte die Polizei jedoch nicht verhindern, dass hunderte von Personen auf die Straßen gingen. Die Repression macht aber auch deutlich, dass sich eine emanzipatorische Kritik nicht nur in der Skandalisierung der Skandale erschöpft.
Der diesjährige inhaltliche Schwerpunkt des Antinationalen Bündnis [Wien], an dem wir uns selbst beteiligten, lag die Intention zugrunde, eine adäquate Kritik an der Nation Österreich und seinen Fans zu formulieren. Falls du selbst Lust hast dich zu organisieren, oder einfach mit uns über unser Thesenpapier diskutieren möchstest, bist du gerne eingeladen.

ÄNDERUNG! Junge Linke on Tour in Österreich!

ACHTUNG ÄNDERUNG! Statt dem Workshop „Das Volk“ wird ein Einfühungs-Workshop in die Kapitalismuskritik um 13 Uhr angeboten. Desweiteren wurden die Workshops zu Sozialstaat und Bevölkerungspolitik getauscht.
Workshoptag mit Junge Linke in Wien
>> 05.02.2011 // ab 13 Uhr // Das Werk // Neulerchenfelderstr. 6-8, Wien

13.00 bis 16.00 Uhr (parallel 3 Themen)
// Einführung in die Kapitalismuskritik
Kapitalismus ist: Arbeiten gehen, auch wenn man nicht mehr kann. Arbeiten erledigen, für die es längst technische Lösungen gibt. Nichts kaufen können, wenn man nicht genug Geld hat. Wir wollen nicht mehr Geld für alle, sondern gar keines. Stattdessen eine Produktion für Bedürfnisse.

// Sozialstaat
Viele Menschen sehen im Sozialstaat die Bekämpfung der Armut. Wir meinen, dass er die Armut betreut und erhält, damit der Kapitalismus klappt.

// Privateigentum und bürgerliche Herrschaft
Der Zusammenhang von Privateigentum, kapitalistische Konkurrenz und staatlicher Herrschaft soll hier zur Diskussion gestellt werden.

17.30 bis 20.30 Uhr (parallel 3 Themen)
// Bevölkerungspolitik und die Sarrazin-Debatte
Im Workshop wird das Verhältnis des Staates zu seiner Bevölkerung behandelt und wie er versucht, diese mithilfe von verschiedenen Maßnahmen an seine Bedürfnisse anzupassen. Als Beispiel dient u.a. Thilo Sarrazin, der für sein Buch „Deutschland schafft sich ab“ 2010 außerordentlich viel Applaus erhielt.

// Oktoberrevolution
Über den Inhalt und die Mythen einer Revolution, die irgendwie in der Linken immer noch als positiver Bezugspunkt gilt und gleichzeitig doch nicht mehr ganz so gut gefunden wird.

// Wahlen
Über die Herrschaft des Volkes für das Volk und über das Volk.

Weitere Tourdaten unter: Junge Linke on Tour in Österreich
Alle Workshops sind gratis! Getränke und Snacks werden gegen eine kleine Spende von uns angeboten.